Muräne, Komodo National Park

The Seven Seas News - March 2015

Süd-Komodo mit der Seven Seas, März 2015

Reisebericht von Brigitte Hagedorn (Text) und Manfred Hagedorn (Fotos)

Ein Traum wird wahr. Nachdem wir 2013 mit der Seven Seas Raja Ampat erkundet hatten, kam die Idee auf, 2 Jahre später Komodo zu besuchen. Voraussetzung für diese Tour war allerdings, dass es unbedingt wieder das Schiff, also die Seven Seas sein sollte und die Tour von Karl und Linda begleitet wird. Diese Voraussetzungen sollten nun in Erfüllung gehen.

Nach einer anstrengenden Anreise von Frankfurt über Singapur mit einem Zwischenstopp in Bali sind wir am späten Abend des 01.03.2015 auf der Insel Flores (Labuan Bajo) angekommen und wurden dort von Karl freudig in Empfang genommen. Die Fahrt zur Seven Seas dauerte lediglich 10 Minuten (eine Wohltat nach der langen Anreise), bis, bei strahlendem Sonnenschein, das Schiff, die Seven Seas vor uns auftauchte.

Jetzt konnte das Abenteuer "Komodo-Süd" beginnen.

Bereits 3 Stunden nach der Ankunft auf der Seven Seas folgten der Check Tauchgang am "Sebayon Basai Point" und am "Sebayor Kreil". Hier konnten wir bereits einen ersten Eindruck der Unterwasser Welt gewinnen, obwohl relativ viele Trübstoffe im Wasser das Fotografieren auch der unzähligen Glasfische erheblich erschwerten.

Beeindruckend ist jedoch auch, dies war sofort klar, die Landschaft über Wasser. Kleine, grün bewachsene unbewohnte Inseln umgeben vom Salzwasser, gelegentlich ein Fischerboot (das Fischen im Nationalpark ist grundsätzlich nur für den Eigenbedarf der einheimischen Fischer erlaubt) und eine unendliche Weite. Hier gibt es zumindest gegenwärtig noch keinen Massentourismus, und ich hoffe sehr, dass dies noch lange so bleiben wird. Die Unterwasserwelt wird es allen danken.

Deren Highlights konnten wir bereits am zweiten Tag in Augenschein nehmen. "Auge in Auge" mit einer riesigen Gruppe von Mantas. Bereits beim ersten Tauchgang am "Tatawa Besar" konnten wir einen Manta und mehrere graue Riffhaie beobachten.

Die Steigerung folgte beim anschließenden Schnorcheln mit einer riesigen Mantagruppe am Tauchplatz "Komodo Karang Makassar". Selbst für erfahrene Taucher führt die Begegnung mit Mantas immer wieder zu Glücksgefühlen. Es ist sehr beeindruckend, wie diese Tiere durch das Wasser gleiten, sich um den Taucher herum bewegen und ihn quasi anschauen.

Es kostet deshalb jedes Mal erneut Überwindung nicht einfach seinen Arm auszustrecken, um diese Tiere zu berühren. Aber Taucher fassen ja bekanntlich unter Wasser nichts an (Code of Conduct for Divers).

Der dritte Tag an Bord führte uns zum Tauchplatz "Rinca Wanilu", besser bekannt als "Little Lembeh". Dieser Tauchplatz ist ideal für Taucher die gerne die "Makro-Unterwasserwelt" lieben. Hier gibt es Geisterpfeifenfische, Orang Utan Krabben, Skorpionfische, Mantis-Shrimps, Putzergarnelen, Schaukelfische, Angler- und Fetzenfische.

Für die Fotografen ein Highlight, da diese Fische in der Regel geduldig in ihrer Position verbleiben.

Nasenmuräne
Anemonenkrabbe

Aufgrund einer schlechten Wetterprognose fuhren wir sodann in Richtung Süden. Die Fahrt war ausgesprochen ruhig und sehr entspannend. Zeit zum Relaxen und zur Beobachtung der uns begleitenden zwei Delphine.

Beim anschließenden Tauchgang konnten wir die sog. "sea apple" beobachten, die Tiere mit den 8 Armen, bevor wir nach einer diesmal unruhigen Weiterfahrt im Süden unseren Anker setzen konnten. Jetzt waren wir angekommen, im "Jurassic Park". Steven Spielberg hätte seine Freude gehabt an dieser grandiosen Landschaft, auf der die Komodo-Warane ihr Zelt aufgeschlagen haben.

Komodo-Warane

Eine Landschaft, abseits der Zivilisation, Regenwald, kleine Äffchen, Wildschweine, Seeadler. Eine Landschaft zum Träumen und Erholen.

Die Vielfalt der Unterwasserwelt konnten wir am vierten Tag an Bord erleben, an den Tauchplätzen Crinoid Canyon, Nusa Kode Boulders, Cannibal Rock und Rinca Yellow Wall. Eine Vielzahl von Weichkorallen in bunten Farben, Fischschwärme, Steilhänge, Schildkröten und Barsche. Die Aufzählung der Fischarten würde den Umfang dieses Reports sicherlich bei Weitem sprengen. Nicht unerwähnt bleiben darf jedoch auch der Service an Bord. Das leckere und abwechslungsreiche Essen, die freundliche und hilfsbereite Crew sowie die Organisation auf dem Schiff (Dank an Karl und Linda). Die Fütterung der Seeadler und das plötzliche Auftauchen einer Delphingruppe, die Kajaktour zu den Waranen. Leider vergeht jeder Tag viel zu schnell und ist verplant mit "Essen, Tauchen und Schlafen".

So kann es morgen weitergehen!

Heute sind wir bereits den fünften Tag an Bord. Es werden erneut 4 Tauchgänge (einschließlich Nachttauchgang) angeboten. Die Unterwasserwelt ist farbenfroh, und abwechslungsreich. Besonders zu erwähnen ist der Tauchplatz "Eagle Rock", ein Tauchplatz wie aus einem Bilderbuch. Aufgrund der Strömung gibt es unendliche Fischschwärme, farbenfrohe Korallenhänge, Schildkröten und Haie.

Schildkröte

Diesen Tauchplatz habe ich zu meinem Lieblingstauchplatz auserkoren. Leider wurde dieser am Folgetag von meiner Gruppe nicht erneut aufgesucht. Dafür besuchten wir am 6. Tag unserer Reise Cannibal Rock, Pelican Head, Torpedo Point und Little Wall. Die Zeit unter Wasser vergeht immer schneller. Zwar sind pro Tauchgang 60 Minuten angesetzt, aber wie soll man in nur 1 Stunde sich sattsehen an den Fischen, Weichkorallen, Überhängen, Schnecken etc.

Morgen früh werden wir die Bucht der Warane verlassen um die weitere Inselwelt des Komodo Nationalparks zu erkunden. Die Weiterfahrt gestaltete sich wetterbedingt sehr unruhig. Aber auch dies gehört zu einer Tauchsafari.

Leider regnet es heute sehr stark, so dass auch der Nachttauchgang ausfallen musste. Schnell weiterfahren - Richtung Sonne! Unser Wunsch geht in Erfüllung. Unser neues Tauchziel lautet: SE Rinca Sowald Bay mit Brigitte's Rock (diesen Name wurde der Verfasserin des Reports gewidmet), Rosies Point, (Rosies=Blume) Torro Wallo und Toro Amarav (ohne Garantie für die Schreibweise). Auch an diesen Tauchplätzen konnten wir bunte Fischschwärme beobachten, gelegentlich einen Hai, Moränen, Rochen und Oktopusse. Mittlerweile ist es bereits Sonntag und es verbleiben nur noch 4 Tauchtage. Leider! Die Zeit vergeht viel zu schnell und wir sind gespannt was uns in den nächsten Tagen noch erwartet.

Anglerfisch

Wir fahren weiter nach Padar und tauchen u.a. an den "Three Sisters", benannt nach den drei aus dem Wasser ragenden Felsen. Neben dem Taucherlebnis unter Wasser haben wir die Chance "Padar" auch über Wasser zu erleben, bei einem Picknick am Strand, mit leckeren Käsekräckern und gekühlten Getränken. Als wir uns mit dem Boot dem Strand nähern sehen wir bereits von weitem einen Hirsch mit zwei Jungen stehen. Dies ist kein Witz und auch keine Fotomontage, da auf der Insel, die stark bewaldet ist, tatsächlich Rehe leben. Ich fühle mich wie Robinson und denke unweigerlich an den Film "Cast away" (mit Tom Cruise) als ich eine Kokosnuss am Strand finde, die mit einem Gesicht versehen wie "Wilson" aussehen könnte. Das einzige Problem dieser traumhaften Insel ist der angeschwemmte Müll am Strand, der weitgehend aus nicht verrottbarem Plastik besteht. Eine Schande für die Menschheit und ein Appell an jeden einzelnen Menschen auf diesem Planeten Plastikmüll weitgehend zu vermeiden um die Meere vor weiterer Umweltverschmutzung zu schützen. Vielleicht sollte eine UmweltInitaitive gestartet werden um den Müll auf der Insel einzusammeln?

Am Folgetag setzen wir unsere Tour nach Süd-Komodo fort.

Jetzt naht ein weiteres Highlight, "Manta Alley und Pink Beach". Obwohl wir bereits am Anfang unserer Safari Mantas bewundern konnten ist das Erlebnis mit diesen Geschöpfen diesmal noch unbeschreiblicher. Eine riesige Gruppe von Mantas (nebst Babys) kreist um uns herum und verursacht in höchstem Maße Glücksgefühle bei allen Tauchern. Ich hoffe, dass jeder Taucher einmal die Chance auf dieses Erlebnis bekommt.

Manta

Morgen wird unser letzten Tauchtag an Bord der "Seven Seas" sein. Dies erfüllt uns mit einer gewissen Traurigkeit. Ich habe mir mehrfach gewünscht die Zeit einfach anzuhalten, aber dies ist mir leider nicht gelungen.

Wir haben diese Tour sehr genossen. Der Erholungswert ist dank der hervorragenden Organisation und der exzellenten Crew in besonderem Maße empfehlenswert. Die Taucherlebnisse - insbesondere mit den Mantas - werden wir noch lange in Erinnerung behalten.

Special thanks for Karl, Linda who made a wonderful video of our tour, and the whole Crew of the Seven Seas for the excellent service on board (the turkey was great). We will come back! See you on the trip to the "Forgotten Islands".


Gruppenfoto

» Click here to see what our guests had to say about this trip.


Go to top